Schulverwaltung neu gedacht: „Die digitale Schulleitung und das papierlose Büro“ erobert Amazon

Das 2021 erschienene Buch Die digitale Schulleitung und das papierlose Büro von Carsten Arntz und Stephan Kämper bleibt auch Jahre nach seiner Veröffentlichung ein Bestseller. Das Werk befasst sich mit Strategien und Praxisbeispielen für das digitale Management in der Schulverwaltung und hat seit seiner Veröffentlichung einen bemerkenswerten Erfolg verzeichnet. Auf Amazon belegt es derzeit (11.07.2024) Platz 5 in der Kategorie Fachbücher für Bibliotheks- und Informationswissenschaft in der gebundenen Ausgabe, Platz 34 in der Kategorie Allgemeinbildung im Kindle-Shop und Platz 143 in der Softcover-Ausgabe derselben Kategorie.

Die Autoren haben mit diesem Buch offensichtlich einen Nerv getroffen, denn es bietet praktische und umsetzbare Ansätze für die Digitalisierung in Schulen, einem Thema, das in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist. Die stetige Präsenz in den Bestsellerlisten zeigt, dass das Interesse an digitalen Transformationsprozessen in Bildungseinrichtungen ungebrochen ist. Dies spiegelt sich auch in den positiven Bewertungen wider, die das Buch bei Lesern gesammelt hat. Die umfassende Abdeckung relevanter Themen und die praxisnahe Herangehensweise machen es zu einer wertvollen Ressource für Schulleitungen und Bildungsadministratoren, die ihre Einrichtungen modernisieren möchten.

Besonders beeindruckend ist, dass das Buch nicht nur in den Anfangsmonaten nach der Veröffentlichung erfolgreich war, sondern auch langfristig in den Verkaufscharts bleibt. Dies deutet auf einen kontinuierlichen Bedarf und das anhaltende Interesse an Lösungen für die Digitalisierung in der Schulverwaltung hin. Die Autoren sind auch weiterhin aktiv in der Bildungsszene und beteiligen sich an Kongressen und Workshops, um ihre Erkenntnisse und Strategien zu teilen, was zusätzlich zur Popularität des Buches beiträgt.

Stephan Kämper referierte bei der Schulleiterqualifizierung

Am 02.07.2024 referierte Stephan Kämper bei der Erzbischöflichen Grund-, Haupt-, und Realschule Dönberg in Wuppertal über das Thema „Digitales Büromanagement“. Herr Kämper stellte für ein Teil des Kollegiums Strategien und Praxisbeispiele für das digitale Management in der Schulverwaltung vor.

Zunächst ging er auf die Schritte auf dem Weg zu einem papierlosen Büro ein. Darüber hinaus gab er den Teilnehmern Tipps für geeignete Ordnerstrukturen und zeigte ihnen Strategien für ein (digitales) Selbstmanagement. Hinweise zu einer gelungenen Integration von digitalen Kollaborationsprogrammen zur Organisation von Schulentwicklungsprozessen rundeten den ca. zwei Stunden langen Vortrag ab.

Zum 2. Mal dabei – #excitingedu-Kongress in Berlin: Carsten Arntz hält erneut einen Workshop im Zeiss-Planetarium in Berlin

Carsten Arntz hält zum zweiten Mal einen Workshop auf dem #excitingedu-Kongress in Berlin, der vom 9. bis 10. Oktober 2024 im Zeiss-Großplanetarium stattfindet. Der Workshop trägt den Titel Zukunftsweisend führen – mit KI die Schule von morgen gestalten. Hier vermittelt Arntz, wie Schulleitungen und Lehrkräfte Künstliche Intelligenz nutzen können, um innovative Schulkonzepte zu entwickeln und die Verwaltung effizienter zu gestalten. Ziel ist es, die Teilnehmer zu befähigen, ihre Schulen proaktiv in die digitale Zukunft zu führen und die Potenziale der KI optimal zu nutzen.

Der #excitingedu-Kongress ist bekannt für seine interaktiven Sessions und bietet eine Vielzahl von Workshops und Vorträgen, die sich mit aktuellen Themen der Bildungsdigitalisierung beschäftigen. Die Veranstaltung fördert den Austausch zwischen Bildungsakteuren aus verschiedenen Bereichen und bietet eine Plattform für die Präsentation neuer Technologien und pädagogischer Konzepte.

Link zum Kongress: https://excitingedu-kongress.de/anmeldung

Carsten Arntz referiert auf dem #excitingedu Sachsen-Kongress in Dresden in zwei Workshops zu den Themen „Digitalisierung“ und „Künstliche Intelligenz“

Am 02. August 2024 findet in Dresden der #excitingedu Sachsen-Kongress statt. Diese Veranstaltung zieht zahlreiche Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulträger aus ganz Sachsen an, die sich intensiv mit den Herausforderungen und Möglichkeiten der digitalen Bildung auseinandersetzen wollen. Der Kongress bietet eine Vielzahl von Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden, die alle darauf abzielen, die Digitalisierung in den Schulen voranzutreiben und innovative pädagogische Ansätze zu fördern.

Carsten Arntz wird an diesem Tag gleich zwei Workshops anbieten. Der Schulleiter des Erzbischöflichen Berufskollegs Köln ist bekannt für seine praxisnahen und lösungsorientierten Ansätze in den Bereichen „Digitalisierung“ und „Künstliche Intelligenz“ im Bildungswesen.

In seinem ersten Workshop Das papierlose Schulleitungsbüro zeigt Arntz, wie Schulleitungen und Verwaltungsteams digitale Werkzeuge effizient einsetzen können, um ihre Arbeit zu optimieren und die Effizienz zu steigern. Dabei werden konkrete Beispiele und Strategien vorgestellt, die sofort im Schulalltag angewendet werden können.

Der zweite Workshop von Arntz Zukunftsweisend führen – Mit KI die Schule von morgen gestalten widmet sich der Künstlichen Intelligenz im Klassenzimmer. Hier lernen die Teilnehmer, wie KI-Technologien genutzt werden können, um Chancengleichheit zu fördern und den Unterricht zu individualisieren. Dieser Workshop bietet nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Anwendungsmöglichkeiten, die den Teilnehmern helfen, ihre Schüler besser zu unterstützen und Bildungsbarrieren abzubauen.

Neben den Workshops von Arntz bietet der Kongress ein umfangreiches Programm mit weiteren Expertenvorträgen und Diskussionsrunden. Themen wie die digitale Infrastruktur von Schulen, die Integration neuer Technologien in den Unterricht und die Förderung der Medienkompetenz von Schülern und Lehrern stehen im Mittelpunkt. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, sich über aktuelle Trends und Entwicklungen zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Kongresses ist die Präsentation neuer digitaler Tools und Technologien. Verschiedene Unternehmen und Start-ups stellen ihre neuesten Produkte vor, die speziell für den Bildungssektor entwickelt wurden. Dies ermöglicht den Teilnehmern, sich direkt mit den Anbietern auszutauschen und die passenden Lösungen für ihre eigenen Bedürfnisse zu finden.

Der #excitingedu Sachsen-Kongress in Dresden zeigt eindrucksvoll, wie wichtig der Austausch und die Zusammenarbeit im Bildungsbereich sind, um die Digitalisierung erfolgreich voranzutreiben. Die Veranstaltung bietet eine wertvolle Plattform, um innovative Ansätze zu diskutieren, neue Ideen zu entwickeln und gemeinsam die Zukunft der Bildung zu gestalten.

Link zum Kongress: https://excitingedu.de/excitingedu-regional

Immer einen Schritt voraus: Carsten Arntz ist schon mittendrin in der Arbeit zu seinem 5. Buch: „Das verlorene Klassenzimmer“

Carsten Arntz, ein bekannter Buchautor und Speaker für Schulleitungen, hat sich durch seine Expertise in der digitalen Schulorganisation und der Nutzung von Künstlicher Intelligenz im Bereich Schule einen Namen gemacht. Seine Bücher und Vorträge bieten wertvolle Einblicke und praxisnahe Lösungen für die Herausforderungen, vor denen Schulleitungen und Lehrkräfte heute stehen.

In nur drei Jahren hat Arntz vier Bücher veröffentlicht und arbeitet bereits intensiv an seinem fünften Werk, das für Oktober fertiggestellt sein soll. Der Titel seines neuen Romans Das verlorene Klassenzimmer: Ein Schulleiter schlägt Alarm lässt aufhorchen. Dieses Buch beleuchtet aus der Sicht eines Schulleiters die aktuellen Probleme und Missstände im Bildungssystem und verspricht eine tiefgründige und brisante Auseinandersetzung mit diesen Themen.

Gegenwärtig befindet sich sein viertes Buch, Zukunftsweisende Schulleitung – Mit KI neue Ansätze der Schulorganisation erschließen, das er gemeinsam mit Stephan Kämper verfasst hat, in der Drucklegung beim Dr. Josef Raabe Verlag. Die Zusammenarbeit mit Stephan Kämper zeigt zudem, dass Arntz offen für interdisziplinäre Ansätze und den Dialog mit anderen Experten ist. Gemeinsam beleuchten sie, wie technologische Innovationen und insbesondere die Künstliche Intelligenz neue Wege und Perspektiven für die Schulorganisation eröffnen können. Diese Kooperation unterstreicht die Vielseitigkeit und den Weitblick von Arntz, der es versteht, aktuelle Entwicklungen und zukünftige Trends in seine Arbeit zu integrieren.

Im Gegensatz zu seinen vorherigen Werken, die Fachbücher waren, ist dieses Buch als erzählender Realroman konzipiert, um ein breiteres Publikum anzusprechen. Es zeigt die Probleme, mit denen sich Schulleitungen und Lehrkräfte heutzutage neben ihrem eigentlichen Lehrauftrag auseinandersetzen müssen: Eine psychisch stark belastete Schülerschaft, eine visionslose Bildungspolitik, immer höher werdende Bürokratie, die Nachwirkungen der Corona-Pandemie und der alarmierende Lehrkräftemangel.

Carsten Arntz hat sich durch seine engagierte und kritische Haltung einen festen Platz in der literarischen Landschaft erarbeitet. Seine Bücher sind nicht nur wegen ihres tiefgründigen und praxisnahen Inhalts, sondern auch aufgrund ihres zeitlichen Bezugs und ihrer Aktualität gefragt. In einer Welt, in der das Bildungssystem zunehmend unter Druck gerät, sind seine Werke von großer Relevanz. Sie spiegeln die Herausforderungen und Möglichkeiten wider, denen sich Schulen und ihre Leitungen heutzutage stellen müssen. Und die kennt Carsten Arntz aufgrund seiner täglichen Erfahrungen als Schulleiter eines großen Berufskollegs nur allzu gut.

Mit Das verlorene Klassenzimmer will Arntz erneut ein Schlaglicht auf die Probleme im Bildungssektor werfen und gleichzeitig Lösungsansätze bieten. Es wird erwartet, dass dieses Buch – ebenso wie seine vorherigen Werke – intensiv diskutiert, rezipiert und beachtet wird. Arntz bleibt seinem Stil treu: Schonungslos, realitätsnah und immer am Puls der Zeit. Seine Fähigkeit, komplexe Themen verständlich und packend zu vermitteln, macht ihn zu einem wichtigen Sprachrohr in der Debatte um die Zukunft des Bildungssystems.

Mit Spannung wird nun die Veröffentlichung seines fünften Buches erwartet, das sicherlich erneut für Aufmerksamkeit und Diskussionen sorgen wird. Carsten Arntz bleibt eine treibende Kraft in der literarischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen und beweist einmal mehr, dass er als Autor immer einen Schritt voraus ist.

Es wird spannend …

Das neue Buch von Carsten Arntz und Stephan Kämper ist fertiggestellt. Es wird Zukunftsweisende Schulleitung – Mit KI neue Ansätze der Schulorganisation erschließen heißen und im Laufe dieses Jahres im Dr. Josef Raabe Verlag veröffentlicht werden. Es ist bereits in den Verzeichnisregistern des Buchhandels angemeldet und wartet jetzt nur noch auf seine layoutgestalterische Fertigstellung. Arntz/Kämper sind sehr froh, dass es zu einer erneuten Publikation mit Raabe gekommen ist.

Listung auf Amazon

Rezension zu Carsten Arntz‘ Buch „Die agile Schulleitung“ in der aktuellen Ausgabe der renommierten Zeitschrift PÄDAGOGIK: Agilität als Schlüssel zur modernen Führung

In der renommierten Fachzeitschrift PÄDAGOGIK, Heft 5/2024, wird Carsten Arntz‘ Buch Die agile Schulleitung: Inspirierend führen in unsicheren Zeiten rezensiert, das einen praxisnahen und innovativen Ansatz zur Schulleitung in heutigen anspruchsvollen Zeiten präsentiert. Die Rezension hebt hervor, dass das Buch nicht nur eine Kritik an herkömmlichen Führungsmodellen bietet, sondern auch eine Einführung in agile Führungstechniken wie „Scrum“ und „Design Thinking“. Diese Methoden, so der Autor, könnten Schulen dabei helfen, effektiver auf die raschen Veränderungen in der Bildungslandschaft zu reagieren.

Arntz, der selbst Schulleiter des Erzbischöflichen Berufskollegs in Köln ist, nutzt seine Erfahrungen, um auf die vielfältigen Herausforderungen hinzuweisen, denen sich Schulleitungen heutzutage gegenübersehen. Die agile Schulleitung, wie Arntz sie sieht, ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an Kommunikation, Teamarbeit und partizipative Entscheidungsfindung in Schulen. Er plädiert für ein Umdenken in der Führungsrolle und legt dar, dass die konventionellen Verwaltungsaufgaben einer Schulleitung heutzutage ergänzt werden müssen durch eine flexible, adaptive Führungsweise, die es ermöglicht, schnell und effizient auf neue Situationen zu reagieren.

Die Rezension, verfasst von Tobias Stricker und Ulrich Iberer, wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Bildungsmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, schätzt besonders die praxisorientierten Einblicke und die fundierte Diskussion über das Wesen agiler Führung in einem Bildungskontext. Die Autoren der Rezension betonen, dass das Buch weniger eine akademische Abhandlung darstellt, sondern vielmehr ein Weckruf sei, der mit seinen zuspitzenden Formulierungen auf die dringende Notwendigkeit für Veränderungen in der Schulleitung hinweist.

Arntz‘ Darstellung der agilen Führung umfasst auch eine kritische Betrachtung dessen, was agile Führung nicht ist, und bietet eine hilfreiche Checkliste zu Kernkompetenzen für agiles Management, die eine Selbstbewertung oder eine erste Bestandsaufnahme ermöglichen soll. Darüber hinaus behandelt das Buch Themen wie erfolgreiches Change-Management und die Bedeutung von professionellen Lerngemeinschaften für die Schulleitung.

Die agile Schulleitung wird als ein vielversprechender Ausgangspunkt für alle Bildungsverantwortlichen gesehen, die offen für Veränderungen sind und neue Wege in der Führung ihrer Schulen suchen wollen. Dieses Buch dient als Inspiration und Ideengeber in einer Zeit, in der agile Methoden zunehmend auch im Bildungsbereich an Bedeutung gewinnen.

Link zum Fachartikel

https://www.digitaleschulleitung.de/wp-content/uploads/2024/05/Rezension-Paedagogik-Artikel.pdf

Link zur 05/2024-Ausgabe von PÄDAGOGIK

https://www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/zeitschriften/paedagogik/aktuelle-ausgabe.html

Immer noch auf Erfolgskurs!

Am heutigen Tag, 30.04.2024, ist die Taschenbuch-Ausgabe von Die digitale Schulleitung und das papierlose Büro, das vor fast 3 Jahren veröffentlicht wurde, bei Amazon in der Kategorie „Bibliotheks- und Informationswissenschaft“ wieder erfolgreich auf Platz 25. Als Autoren danken wir allen Leserinnen und Lesern, die Ihre Arbeit (in der Schule) digitalisieren.

Stephan Kämper referierte bei der Schulleiterqualifizierung 

Am 25.04.2024 referierte Stephan Kämper bei der Schulleiterqualifizierung (SLQ) des Instituts für Lehrerfortbildung (IFL) über das Thema „Digitales Büromanagement“. Herr Kämper stellte im Kardinal Schulte Haus in Bensberg, Bergisch Gladbach, Strategien und Praxisbeispiele für das digitale Management in der Schulverwaltung vor. 

Zunächst ging er auf die Schritte auf dem Weg zu einem papierlösen Büro ein. Darüber hinaus gab er den Teilnehmern Tipps für die Integration von ChatGPT bei der Verfassung von E-Mails und Einladungen. Hinweise zu einer gelungenen Integration von digitalen Kollaborationsprogrammen zur Organisation von Schulentwicklungsprozessen rundeten den ca. zwei Stunden langen Vortrag ab.

„Zukunft Klassenzimmer“: Carsten Arntz publiziert einen Fachartikel über Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in der Zeitschrift „Impulse“ des Erzbistums Köln

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Impulse (Nr. 163, 01/2024) des Erzbistums Köln schildert Carsten Arntz, wie am Erzbischöflichen Berufskolleg Köln die Digitalisierung und Künstliche Intelligenz das Lernumfeld prägen und transformieren. Im Mittelpunkt des Fachartikels Zukunft Klassenzimmer: Wie Digitalisierung und Künstliche Intelligenz das Lernen verändern steht die Umsetzung der Digitalstrategie des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, die bis 2025 eine tiefgreifende Integration digitaler Technologien in den Schulalltag fordert. Die Schule hat sich diesem Wandel verschrieben, indem sie moderne Technologien und Plattformen wie Moodle einsetzt, um das Lernen individuell zu gestalten und auf die Bedürfnisse jeder Schülerin und jedes Schülers zuzuschneiden.

Ein wesentliches Element ist die Verwendung von Large Language Models (LLMs) wie ChatGPT, die den Unterricht personalisieren, Lehrmaterialien generieren und interaktive Lernumgebungen schaffen sollen. Diese Technologien ermöglichen eine differenzierte Betreuung und Bewertung der Studierenden und fördern gleichzeitig deren Kreativität und kritisches Denken.

Die Schule hat dabei nicht nur technologische Aspekte im Blick, sondern auch ethische. Es wird darauf geachtet, dass der Einsatz von KI und anderen digitalen Werkzeugen mit den christlichen Werten der Schule harmoniert. Dabei steht der Mensch stets im Vordergrund, unterstützt durch Technologie, ohne dass diese die menschliche Würde oder Einzigartigkeit ersetzt.

In der Praxis zeigt sich dies durch den vollständig digitalisierten Bildungsgang der Berufsfachschule für Kinderpflege, bei dem Lernmaterialien ausschließlich digital bereitgestellt werden. Dies fördert ein selbstgesteuertes Lernen und passt sich dynamisch an die individuellen Lerngeschwindigkeiten und Bedürfnisse der Lernenden an.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Schulung und Professionalisierung der Lehrkräfte und der Schulleitung im Umgang mit den digitalen Medien, um eine effektive und zukunftsorientierte Lernumgebung zu schaffen. Die Schulleitung, hier vertreten durch Carsten Arntz, betont die Verbindung von Gemeinschaft, christlichen Werten, Agilität und digitaler Innovation als Kernpunkte, die das Berufskolleg prägen und voranbringen.

Zusammengefasst stellt der Artikel dar, wie das Erzbischöfliche Berufskolleg Köln eine Vorreiterrolle in der Integration von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz in den Bildungsbereich einnimmt und dabei stets die ethische Dimension und die menschliche Entwicklung im Auge behält. Dies soll sicherstellen, dass die Technologie den Menschen dient und nicht umgekehrt.

Link zum Fachartikel

https://www.digitaleschulleitung.de/wp-content/uploads/2024/04/Impulse.pdf

Brücken bauen, Grenzen überwinden: Ein Abend in Köln gegen Antisemitismus

Carsten Arntz vor der jüdischen Synagoge in der Kölner Roonstraße

In einer feierlichen Atmosphäre, umgeben von Geschichte und Gemeinschaft, nahm Carsten Arntz, Schulleiter des Erzbischöflichen Berufskollegs Köln, am 09. April 2024 aufgrund einer persönlichen Einladung des Vorstandes an der Jahresfeier der Synagogen-Gemeinde Köln teil. Diese persönliche Geste unterstreicht die Brücke des Verständnisses und der Solidarität zwischen unterschiedlichen Kulturkreisen und Bildungseinrichtungen in Köln.

Bei diesem Anlass wurde das Augenmerk auf ein drängendes gesellschaftliches Problem gelenkt, das die Stadt Köln und ihre Bürgerinnen und Bürger sowie die ganze Welt täglich betrifft: Antisemitismus.

Die Kölner Synagogengemeinde, ein Zentrum jüdischen Lebens und kultureller Vielfalt, steht oft im Schatten antisemitischer Vorfälle, die nicht nur die Mitglieder der Gemeinde, sondern die Grundwerte unserer Gesellschaft bedrohen.

Johannes Hermanns, der Polizeipräsident von Köln, nutzte die Gelegenheit des Jahresempfangs, um auf diese Problematik aufmerksam zu machen. Mit großer Eindringlichkeit sprach er über die Auswirkungen solcher Bedrohungen auf das alltägliche Leben und das Sicherheitsgefühl der jüdischen Gemeinschaft. Seine Worte machten deutlich, wie tief er die Besorgnis und die Angst, die mit der jüdischen Erfahrung in Köln verbunden sind, nachempfinden kann. Darüber hinaus positionierte sich Hermanns klar zur Versammlungsfreiheit als einem der Grundpfeiler unserer Demokratie. Er betonte die Bedeutung, dieses Recht zu schützen und zugleich jeden Versuch des Missbrauchs energisch zu unterbinden. Seine Ausführungen zur wehrhaften Demokratie, die sich gegen solche Übergriffe stellt, waren ein starkes Plädoyer für ein gemeinsames Eintreten gegen Hass und Diskriminierung.

Dieser Abend war nicht nur eine Feier jüdischer Kultur und Tradition, sondern auch ein Aufruf zum Handeln. Die Erkenntnis, dass Antisemitismus eine Schande darstellt und ein Angriff auf die Werte der Offenheit und Toleranz ist, fordert uns alle auf, nicht gleichgültig zu bleiben.

Digitale Wende in der Schulführung: Realschulen des Rhein-Erft-Kreises setzen neue Maßstäbe

Am 19.03.2024 markierte ein wichtiger Workshop für die Schulleitungsteams der Realschulen im Rhein-Erft-Kreis einen entscheidenden Schritt in Richtung Digitalisierung und moderne Bildungsführung. Veranstaltet im GenoHotel in Rösrath-Forsbach, stand diese Initiative unter der Schirmherrschaft der Bezirksregierung Köln und widmete sich einem Thema, das in der heutigen Bildungslandschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt: Die digitale Schulleitung: Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in der modernen Schulleitung. Die Motivation für dieses Seminar entsprang dem ausdrücklichen Wunsch der Schulleitungsteams selbst, die erkannt haben, wie essenziell die Integration digitaler Technologien und Künstlicher Intelligenz für die Zukunftsfähigkeit ihrer Schulen ist.

Moderator Carsten Arntz füllte den Tag mit einem intensiven Austausch von Ideen und Erfahrungen, der die Teilnehmenden dazu ermutigte, über den traditionellen Rahmen der Schulleitung hinauszudenken und die Potenziale zu erkunden, die digitale Technologien für die Gestaltung des Schulalltags und die Optimierung von Arbeitsprozessen bieten. In diesem Kontext wurden nicht nur praktische Werkzeuge und Strategien für die Umsetzung digitaler Konzepte vorgestellt, sondern auch die Herausforderungen und ethischen Überlegungen, die mit der Einführung solcher Technologien einhergehen, beleuchtet.

Das Seminar diente als ein Katalysator für einen tiefgreifenden Wandel, indem es den Teilnehmenden neue Wege aufzeigte, wie sie Technologie nutzen können, um effizientere, ansprechendere und zukunftsorientierte Bildungsumgebungen zu schaffen. Der Fokus lag dabei auf der praktischen Anwendung von KI und digitalen Lösungen, um den Schulalltag von Schulleitungen zu vereinfachen und bereichern.

Durch diesen Austausch wurden zahlreiche neue Impulse gesetzt, die die Schulleitungen motivierten, den digitalen Wandel in ihren Schulen proaktiv zu gestalten. Der Workshop verdeutlichte, dass die Digitalisierung in der Bildung nicht nur eine Frage der technologischen Ausstattung ist, sondern vielmehr eine grundlegende Neuausrichtung der leitungstechnischen Arbeit erfordert, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt und Technologie als Werkzeug zur Verbesserung von Arbeitsprozessen sieht.

Die letzten vier Kapitel für das neue Buch von Arntz/Kämper sind in der Fertigstellung

Am 15.02.2024 unterschrieben Carsten Arntz und Stephan Kämper den Vertrag für ihr neues, viertes Buch, das – wie ihr zweites Buch Digitales Schulmanagement (2022) – ebenfalls im Raabe-Verlag erscheinen wird.

Momentan sind sie dabei, die letzten vier Kapitel bis zu den Osterferien fertigzustellen, damit der geplanten Veröffentlichung im Sommer nichts mehr im Wege steht.

Erneut nehmen Arntz/Kämper wieder die Schulleitungen in den Blick, diesmal – soviel kann man inzwischen sagen – bei der Implementierung von Künstlicher Intelligenz in den Leitungsalltag.

Es bleibt also spannend …

Arntz & Kämper unterzeichnen neuen Buchvertrag mit dem Raabe-Verlag

Haben seit 2021 jedes Jahr ein neues Buch veröffentlicht. Carsten Arntz (links) und Stephan Kämper (rechts)

Es könnte nicht besser laufen!

Die jetzt schon mehrjährige hervorragende Zusammenarbeit zwischen Arntz/Kämper und der Dr. Josef Raabe Verlags GmbH trägt erneut Früchte.

Gestern, am 15.02.2024, unterzeichneten Carsten Arntz und Stephan Kämper einen neuen Vertrag für eine Veröffentlichung, die noch im Laufe dieses Jahres in den Buchläden erhältlich sein wird.

Wir können noch nichts verraten, aber das Buch ist fast fertig und wird die digitale Arbeit von Deutschlands Schulleitungen auf ein neues Level heben.

Seit 2021 veröffentlichen Arntz/Kämper jedes Jahr ein neues Buch: Die digitale Schulleitung (2021), Digitales Schulmanagement (2022 im Raabe Verlag), Die agile Schulleitung (2023 von Carsten Arntz) und „…“ (2024 im Raabe Verlag).

Wir danken dem Raabe-Verlag für das Vertrauen in unsere Arbeit und die Möglichkeit, ein weiteres Buch in diesem tollen Verlag zu publizieren.

KI auf dem Vormarsch bei deutschen Schulleitungen

Künstliche Intelligenz (KI) ist momentan sehr stark auf dem Vormarsch bei deutschen Schulleitungen. Doch nur wenige wissen, wie man effizient, datenschutzkonform und zielgenau diese bahnbrechende Technologie in die tägliche Arbeit im Schulleitungsbüro implementiert.

Daher sind Arntz/Kämper erneut in zukunftsweisenden Projekten involviert, die – neben der Digitalisierung – auf KI salonfähig für Schulleitungen machen. Immer mit dem Ziel, die Arbeit von Schulleitungen zu erleichtern, produktiver zu werden, und im Sinne der agilen Führung mehr Zeit für die wirklich wichtige Arbeit einer Schulleitung zu schaffen: die Interaktion mit Schüler- und Lehrerschaft.

Durch die langjährige hervorragende Zusammenarbeit mit der Dr. Josef Raabe Verlags-GmbH sind Arntz/Kämper momentan in Verhandlung über neue gemeinsame Projekte: neue Buchveröffentlichungen, Fachartikel, Videotutorials, Web-based Trainings und Präsenzvorträge. Alles im Zeichen der Einführung von KI in den Schulleitungsalltag. Und dabei wird hier Pionierarbeit geleistet, denn – wie immer – werden Schulleitungen bisher bezüglich der Wirksamkeit von KI eher vernachlässigt behandelt. Arntz/Kämper und die Raabe Verlags-GmbH werden daher zeitnah neue Projekte realisieren, die dieser Misere entgegenwirken.

„Die digitale Schulleitung“ und „Digitales Schulmanagement“ immer noch Bestseller bei Amazon

Für Autoren ist es immer ein tolles Gefühl: Unsere Bücher Die digitale Schulleitung und das papierlose Büro (2021) und Digitales Schulmanagement (2022) sind bei Amazon auch Jahre nach ihrer Veröffentlichung aktuell immer noch Bestseller.

Am gestrigen Tag, 20.01.2024, war die Taschenbuch-Ausgabe von Die digitale Schulleitung und das papierlose Büro bei Amazon in der Kategorie „Bibliotheks- und Informationswissenschaft“ auf Platz 31 und die gebundene Ausgabe zeitgleich auf Platz 23.

Digitales Schulmanagement, das 2022 im Raabe-Verlag publiziert wurde, befand sich in der Kategorie „Pädagogische Verwaltung“ auf Platz 109.

Angesichts der Büchermengen, die Amazon deutschlandweit vertreibt, sind diese Plätze eine wirkliche Auszeichnung. Sie zeigen, dass sich Deutschlands Schulleitungen längst auf den Weg zur Digitalisierung aufgemacht haben und unsere Bücher ein solider Wegweiser auf dem Weg dahin sind.

Danke an alle Schulleitungen, die den Inhalten von Arntz/Kämper – sei es in literarischer Form, in Fachartikeln, in Workshops oder Vorträgen – folgen!

Zum 3. Mal gaben Arntz/Kämper einen Workshop auf der 41. Pädagogischen Woche des Erzbistums Köln

Carsten Arntz (links) & Stephan Kämper (rechts)

Foto: Nadine Röthig-Heß

Zum 3. Mal gaben Arntz/Kämper einen Workshop auf der 41. Pädagogischen Woche des Erzbistums Köln. Der Workshop stand unter dem Titel: Smartes Schulmanagement – Smarte Führung: Künstliche Intelligenz als Unterstützung im Schulleitungsalltag.

Stephan Kämper während des Vortrages zum Thema: „Angst vor künstlicher Intelligenz“
Carsten Arntz während des Vortrages zum Thema: „Kalendermanagement“

Nach einem sehr inspirierenden Vortrag von NRW-Innenminister Herbert Reul am Vorabend stand der gesamte Dienstag dann im Zeichen der Fortbildung.

Bereichsleiter Schule/Hochschule im Erzbistum Köln, Thomas Pitsch, bei seiner Einführungsrede zur 41. Pädagogischen Woche.
NRW-Innenminister Herbert Reul bei seinem Festvortrag zum Thema: Wie christliche Überzeugung und staatlicher Auftrag in Zeiten der Krise Halt geben.

Programm der 41. Pädagogischen Woche

Pressetext des Erzbistum Köln zur 41. Pädagogischen Woche

Tag 2 des #excitingedu-Kongresses

Carsten Arntz & der momentan wohl bekannteste deutsche Lehrer und Bildungsaktivist Bob Blume
Für den Vortrag ist alles vorbereitet.
Carsten Arntz vor dem Vortrag
Die Präsentationsfläche im Zeiss-Planetarium während des Vortrages von Carsten Arntz
Das Zeiss-Planetarium: Die Ruhe vor dem Sturm (Filmausschnitt)
« Ältere Beiträge

© 2024

Theme von Anders NorénHoch ↑